1 - Hardtwald

Sie befinden sich im größten Waldgebiet Karlsruhes, dem nördlichen Hardtwald. Es erstreckt sich über 12  Kilometer nach Norden, davon rund 6 Kilometer auf Karlsruher Gemarkung. Er liegt im flächenmäßig größten Landschaftsraum Karlsruhes, der Hardtebene (auch Niederterrasse genannt). Sie hat sich im Eiszeitalter vor 2 Millionen bis 10.000 Jahren gebildet. In dieser Zeit waren die Alpen und auch Teile des Schwarzwaldes von Gletschern bedeckt, die im Frühjahr ungeheure Mengen an Schmelzwasser freisetzten. Dieses überflutete die gesamte Sohle des Rheingrabens und  füllte sie mit Flussgeröll auf. Auf Karlsruher Gebiet  ist diese kiesig-sandige Schicht 40 bis 80 Meter mächtig.

Mehr: Entstehung der Landschaftsräume       Mehr: Strukturen und Biotope der Hardtebene

Die nährstoffarmen und trockenen Böden beeinflussen den Pflanzenbewuchs. Die häufigsten Baumarten wären von Natur aus einheimische Eichen und die Rotbuche. Seit dem Mittelalter wurden aber Kiefern eingebracht, weil die auf dem kargen Boden schneller wuchsen und haben lange Zeit das Waldbild beherrscht. Heute wächst hier Mischwald und langfristig wird sich zeigen, welche Baumarten mit dem Klimawandel am besten zurechtkommen.Der Hardtwald hat heute eine große Bedeutung für die Naherholung und er ist ein Lebensraum für zahlreiche gefährdete Tierarten. Er wurde bereits 1980 als Landschaftsschutz ausgewiesen und wurde 2005 als Europäisches Schutzgebiet geadelt.

100 Meter nördlich der Route liegt das Waldzentrum, in dem das ganze Jahr über waldpädagogische Veranstaltungen durchgeführt werden. Mehr

Abstecher:

Zur Zeit der Stadtgründung, vor 300 Jahren und noch lange danach, sah der Wald ganz anders aus als heute, Sie würden ihn kaum wiedererkennen. Eine beeindruckende Eiche aus dieser Zeit steht ganz in der Nähe   Mehr Tipp Hutebäume-der Markgraf auf der Jagd

Abstecher:

Möglicherweise haben Sie die Naturradtour-Route über  das Schloss und den Schlosspark erreicht. Falls nicht, empfiehlt sich ein Abstecher nach Süden. Nach der Radbrücke führt der Weg schnurgerade auf das Schloss zu, das schon in Sicht ist. Rund um das Schloss im Zentrum  liegt ein Kranz aus 30  solcher Strahlen. Hier, nördlich des Schlosses laufen die Wegstrahlen kilometerweit durch den Hardtwald und tragen die Namen der Orte auf die sie gerichtet sind.  Mehr